Ilse. Eine Vergegenwärtigung

„Ilse. Eine Vergegenwärtigung“ ist ein Text über den Lebenslauf meiner Frau. 1931 in Saarbrücken geboren, verstarb sie 2005 in Bad Neuenahr. Ilse wurde durch den Beruf des Vaters geprägt. Als praktizierender Arzt hat er seine Tochter früh dazu angehalten, körperlich oder sozial in Not geratenen Menschen zu helfen.

Weiterlesen →

Kapitel 2

Köln─Marienburg, 17. Dezember 1973, ein nebliger, grauer Spätherbsttag. Ich saß in meinem Büro, durchblätterte Zeitungen, das Telefon läutete. Ilse meldete sich: Die Kriminalpolizei hat angerufen. Was will denn die? Meine Mutter ist tot. Mord?

Weiterlesen →

Kapitel 3 (Ausschnitt)

Anfang Januar nach Saarbrücken zurückgekehrt, schmeckte uns der Kaffee noch genauso wie Ende Dezember. Durch den polizeilich angeordneten Obduktionsbericht entfiel jeder Verdacht. Aber die Bratwurstgeschichte brutzelte noch kräftig vor sich hin. Sieh dir das mal an! Ilse stand vor dem Büffet, beugte sich zu Boden. Sie griff nach einem braunen Holzknauf an der unteren Büffetschublade.

Weiterlesen →

Kapitel 5

Paul Hermann Pistorius war ein den technischen Errungenschaften des 20. Jahrhunderts zugewandter Mann. Dazu gehörte nicht nur, dass er sich, schon um seine Patienten zu jeder Tages- und Nachtzeit besuchen zu können, einen Kraftwagen anschaffte und an der letzten Flugreise Saarbrücken – Frankfurt mit seiner Frau teilnahm. Er leistete sich auch eine Filmkamera, um zu drehen,…

Weiterlesen →

Kapitel 6

1939 verlebten wir die Sommerferien wieder am Wasser, diesmal am Wörther See, erzählt Ilse. In einer Pension gleich am Ufer bezogen wir Quartier.

Weiterlesen →